Ricky sieht rot!




Eifrig malen die Schüler an ihren Bildern. Dabei kann man sich ganz prima unterhalten: Übers Fernsehen, über Spiele, über Freunde. Ricky hat ein besonderes Thema parat: „Wenn ich mal groß bin, werde ich heiraten.“ Da platzt die ihm gegenübersitzende Jessica heraus: „Aber du doch nicht! Dich heiratet keine!“ Kreidebleich preßt Ricky die Lippen aufeinander. Jessicas Abfuhr hat ihn tief verletzt.



Ricky hat Probleme mit sich selbst. Obwohl er seine Sachen gern mit anderen teilt und bei allen Spielen der Wildeste ist, meiden ihn die Kinder. Das liegt an seinem Jähzorn. Wenn einer nur ein Wort sagt, das Ricky nicht paßt, sieht der Junge rot. Er schreit dann herum, greift seinen Gegner an und ist kaum zu bändigen. (Manchmal fließt sogar ein wenig Blut.) Natürlich stellt der Lehrer ihn zur Rede. Zuerst reagiert Ricky bockig und uneinsichtig. Doch schon bald tut ihm die Sache leid. Er streicht dann um seinen Lehrer und die Mitschüler herum und bettelt ohne Worte darum, wieder angenommen zu werden. Aber echt um Verzeihung zu bitten, bringt Er nur selten fertig. Armer Ricky! Er wäre gern anders.



Kennst Du jemanden, der sich so wie Ricky benimmt? Bist Du vielleicht selbst ganz ähnlich in Deinem Verhalten? Bist Du Dir darüber klar, daß solch ein Betragen Sünde ist und Gott traurig macht? Obwohl es heute viele Menschen gibt, die behaupten, es gäbe keinen Gott, gibt es Ihn doch. Gott ist für uns unsichtbar, aber wir können erfahren, daß Er lebendig ist. Wer Gott erleben möchte, muß an Ihn glauben. Das heißt, er muß anerkennen, daß es Ihn gibt, daß Er alles kann und weiß, daß Er recht hat. Lesen kannst Du von Gott in der Bibel. Sie zeigt uns, wie Gott ist, wie Er handelt, wie Er denkt. Aus der Bibel erkennen wir, was in Gottes Augen Sünde ist. Böse Gedanken, Zornausbrüche, Beleidigungen und Körperverletzung gehören dazu. Gott kann so etwas nicht dulden.



Doch Gott hat die Menschen lieb, obwohl sie Sünder sind. Er möchte jeden nahe bei sich haben. Daher plante Er einen Ausweg. Sein Sohn Jesus Christus wurde Mensch und lebte als Mensch vollkommen sündlos. (Sogar seine ärgsten Feinde gaben das zu.) Er ließ sich freiwillig für jede unserer Sünden bestrafen. Jesus Christus bietet Dir an: „Ich übernehme die Verantwortung für deine Sünde. Du darfst frei ausgehen und in Gottes Nähe kommen. Meine Bedingung: Sage mir klar und deutlich, was du gemacht hast. Bitte mich um Vergebung. Laß mich in dein Leben. Und wenn du wieder in der Gefahr bist zu sündigen, bitte mich sofort um Hilfe. Ich stehe dir bei. Denn ich nehme dich an. Du mußt nur kommen. Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen, Johannes 6,37.“



Der Herr Jesus will nicht nur Ricky gegen seinen Jähzorn helfen, sondern auch Dir!


Quelle: Sonnenstrahl 589

Autorin: Angelika Seinsche

Grafik: Lena Franke

© Missionswerk Werner Heukelbach, 51700 Bergneustadt




„Der entscheidende Kampf!“

von Manfred Paul



Die spannende Geschichte um einen bösen Verdacht. Kann es Versöhnung zwischen zwei Streithähnen geben? Mit vielen Bildern und einem Rätsel. Jeder, der uns schreibt, erhält dieses Heft kostenlos!



Suchst Du den Herrn Jesus als Deinen persönlichen Retter? Hast Du Fragen? Gern darfst Du uns schreiben:



Missionswerk Werner Heukelbach

51700 Bergneustadt-Deutschland



Adresse für die Schweiz:

Missionswerk Werner Heukelbach

Postfach 650 – 4800 Zofingen


 Dieses ist eine Seite aus www.mannabrot.de