Wahre Siege



Gegenüber dem Parlamentsgebäude der israelischen Regierung steht ein großer siebenarmiger Leuchter, ein Geschenk des englischen Königshauses zur Staatsgründung Israels im Jahre 1947. Dieser Leuchter ist mit verschiedenen Symbolen aus der Geschichte des jüdischen Volkes verziert. Und auf den unteren beiden Armen steht in hebräischer Sprache das unten zitierte Bibelwort. Dieses ist jedoch nicht nur für den jüdischen Staat von Bedeutung, sondern es ist ein Wort von universeller Gültigkeit und schier unermesslicher Tragweite.



Was hier gesagt wird, stellt das gesamte weltübliche Machtgefüge der Menschheit in Frage. Hier steht im Klartext, dass bleibende Siege nicht mit menschlichen Machtinstrumenten errungen werden, sondern in der Kraft des Geistes Gottes! Also geht es nicht nach dem Prinzip der natürlichen Auslese, wonach der Stärkere überlebt und der Schwächere zu Grunde geht. Nein, letztlich „überlebt“ derjenige, der, obwohl er in sich selbst schwach ist, in der Kraft des Geistes Gottes handelt.



Das haben alle wahren Zeugen Gottes erfahren, allen voran Jesus Christus. Er hat freiwillig die Stellung eines Menschen eingenommen, der ganz von der Kraft Gottes abhängig ist, damit wir an seinem Beispiel sehen können, wie geistliche Siege errungen werden, wie Gottes Wille auch in uns verwirklicht wird. So hat er alles ertragen und ist Sieger über Tod und Teufel geworden; denn nach drei Tagen stand er in göttlicher Kraft wieder aus den Toten auf und schuf damit die Grundlage zur Rettung aller Menschen, die an ihn glauben.

Nicht durch Macht und nicht durch Kraft, sondern durch meinen Geist, spricht der HERR der Heerscharen.

(Sacharja 4,6)

Quelle: 2002 - Leben ist mehr

© CLV, Postfach 110135, 33661 Bielefeld

Link: www.clv.de



 Dieses ist eine Seite aus www.mannabrot.de