Thema verfehlt



„Eine sehr gute und flüssige Erzählung geschrieben“, konnte Tanja unter ihrer Deutscharbeit lesen, „deine Rechtschreibung ist sehr gut. Leider hast du das Thema verfehlt. Daher mangelhaft.“



Thema verfehlt im Aufsatz - Albtraum jedes Schülers! Für viele Menschen wird es einmal solch ein böses Erwachen geben, wenn sie nach diesem Leben vor Gott stehen. Da genügt es nicht, dass man ein halbwegs anständiges Leben geführt hat und dass man keine groben kriminellen Taten begangen hat. Gottes Urteil über unser Leben hängt entscheidend davon ab, ob wir nach seinem „Thema“, seinem Ziel für unser Leben, gefragt haben.



Jeder Mensch ist geschaffen für eine persönliche Beziehung mit Gott und seinem Sohn Jesus Christus. Nicht umsonst nennt der Herr Jesus als das wichtigste Gebot: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen“ (Matthäus 22,37). Alles andere geht am Ziel vorbei. Und alles andere kann uns Menschen niemals echte Erfüllung und bleibende Freude geben, denn wir sind für diese Beziehung gemacht. Kann es etwas Großartigeres geben, als mit Jesus Christus durchs Leben zu gehen, ihn als Herrn, Helfer, Ratgeber, Beschützer und mächtigen Freund zu haben?



Noch ist Zeit, auf Gottes Liebesangebot zu reagieren. Bekenne ihm dein bisheriges egoistisches, zielverfehltes Leben. Glaube daran, dass Jesus gerade dafür am Kreuz von Golgatha bezahlt hat und stelle dein weiteres Leben unter seine Führung. Dann wird Gott das „Mangelhaft“ unter deinem Leben löschen und dir stattdessen das „Sehr gut“ anrechnen, das Jesus Christus als dein Stellvertreter von Gott erhalten hat.

Jesus Christus spricht: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, hat ewiges Leben.

(Johannes 6,47)

Quelle: Timekeeper 2004

© Christliche Schriftenverbreitung, Postfach 10 01 53, 42490 Hückeswagen

Link: www.csv-verlag.de



 Dieses ist eine Seite aus www.mannabrot.de