Evolution

- ein modernes Märchen?



Es ist ein schöner Sommertag. Mark, Benny und Simon sitzen im Garten und machen zusammen Hausaufgaben für die Schule. „Puh, Mathe hätten wir geschafft. Jetzt noch Bio für den Test morgen früh.“ Nach einem kräftigen Schluck eisgekühlter Cola greifen sie stöhnend nach den Biologiebüchern. Es geht um die menschlichen Organe: Gehirn, Herz, Lunge, Augen usw. Jede Menge Stoff zum Lernen.



Mark macht ein nachdenkliches Gesicht. „Hört mal, hier steht, dass das menschliche Leben sich ganz zufällig im Laufe einiger Millionen Jahre entwickelt haben soll. Evolution nennt man das. Manchmal frag ich mich, ob das wirklich alles so stimmt?“ „Na klar“, platzt Benny heraus, „ist doch wissenschaftlich bewiesen. Und außerdem, wie soll das Leben sonst entstanden sein?“ Darauf hat Mark keine Antwort.



Simon schüttelt energisch den Kopf und erklärt mit fester Stimme: „Also, ich glaub nicht an das Märchen der Evolution.“ Die beiden schauen ihn überrascht an. Simon deutet auf Bennys neues Mountainbike, das am Gartenzaun lehnt. „Glaubt ihr etwa, dass Bennys Superfahrrad zufällig entstanden ist?“ Benny winkt ab. „Quatsch, natürlich nicht! Das haben einige Techniker zusammengebaut.“



Und wer hat ihnen den Bauplan geliefert?“, fragt Simon zurück. Mark kratzt sich am Kopf und überlegt: „Naja, irgendein Ingenieur oder Konstrukteur wird den Plan entworfen haben.“ „Richtig“, ruft Simon. „So ein tolles Fahrrad kann niemals zufällig entstanden sein. Es wurde nach einem Plan gebaut. „Ja, aber du kannst doch das menschliche Leben nicht mit einem Fahrrad vergleichen“, entgegnet Benny ärgerlich.



„Du hast Recht, Benny“, erwidert Simon. Das menschliche Leben ist nämlich millionenfach komplizierter als ein technischer Gegenstand. Aber wenn schon für ein Fahrrad kluge Konstrukteure und Techniker notwendig sind, wie viel mehr dann bei einem Menschen. Denk bloß mal daran, wie kompliziert und fantastisch das menschliche Ohr gebaut ist.“ Dabei deutet Simon auf eine Abbildung in seinem Biologiebuch. „Dann sag endlich, wie deiner Meinung nach das Leben entstanden ist“, ruft Mark ganz ungeduldig.



Simon antwortet: „Also, wo ein Plan ist, da muss auch ein Planer sein. Der Mensch selbst kann sich nicht geplant und geschaffen haben. Ist doch logisch. Also muss es jemand sein, der intelligenter und mächtiger ist als wir Menschen. Und da gibt es nur Einen - und das ist Gott!“



„Gott? Du glaubst an Gott?“, rufen beide gleichzeitig. „Ja natürlich, und auch an sein Wort.“ Simon kramt in seiner Schultasche und holt ein Buch heraus. „Das ist die Bibel, Gottes Wort. Darin beschreibt Gott, wie er die Welt und alles Leben erschaffen hat. Gleich auf den ersten Seiten.“



„Aber die Wissenschaft hat doch ...“, versucht Benny einzuwenden. Doch Simon kommt ihm zuvor: „Wusstest du, dass es eine Reihe bekannter Wissenschaftler gibt, die an Gott glauben und auch dem Schöpfungsbericht der Bibel vertrauen? Am besten, ihr lest die Bibel mal selbst. Darin findet ihr; alle wichtigen Infos über Gott und über seinen Sohn Jesus Christus, was er getan hat, um uns Menschen zu helfen. Da geht es nicht nur um die Schöpfung, sondern auch um unser eigenes Leben und was nach diesem Leben kommt. Hier im Johannes-Evangelium, Kapitel 8, Vers 12 steht, was Jesus Christus sagt: »Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.« Das heißt: Wer dem Herrn Jesus und der Bibel vertraut, bekommt immer mehr Durchblick für alle lebenswichtigen Zusammenhänge und außerdem ewiges Leben bei Gott.“



Benny und Mark gehen ziemlich nachdenklich nach Hause. Gleich morgen wollen sie mit Simon weiter über dieses interessante Thema reden.



Quelle: Sonnenstrahl S0408

Autor: Peter Bronclik

© Missionswerk Werner Heukelbach, 51700 Bergneustadt




Möchtest du noch mehr über Gott und die schöne Welt erfahren, die er geschaffen hat? Dann bestell dir das Heft „Die größten Abenteuer dieser Erde“. Wir senden es dir kostenlos zu. Und wenn du, deine Eltern oder Lehrer sich für Infos und Literaturhinweise zu Büchern gläubiger Wissenschaftler zum Thema Evolution interessieren, dann gib Bescheid.



Adresse für Deutschland:

Missionswerk Werner Heukelbach

51700 Bergneustadt



Adresse für die Schweiz:

Missionswerk Werner Heukelbach

Postfach 650 – 4800 Zofingen


 Dieses ist eine Seite aus www.mannabrot.de