Man nehme ...



1 kg verdorbenes Fleisch,

4 verfaulte Zwiebeln,

50 g ranzige Butter

...



Egal wie dieses Kochrezept weitergeht, egal welche schmackhaften Gewürze man noch hinzu schüttet oder welche Kochkünste man aufbietet - das fertige Gericht kann nur widerlich und ungesund sein.

Natürlich würden kein Koch und keine Hausfrau zulassen, dass solche vergammelten Zutaten überhaupt in den Kochtopf kämen. Doch wie viel faules und schädliches Zeug nehmen wir über unsere Augen und Ohren in unser Inneres auf und reden uns noch ein, das alles würde uns nichts schaden? Wir werden mit moralischem Dreck jeder Art geradezu bombardiert. Der eine hängt stundenlang vor blutrünstigen Computerspielen, der nächste zieht sich verdorbene Videos oder Bilder im Internet rein, wieder ein anderer dröhnt sich den Kopf zu mit aggressiver Musik. Und sonntags sitzen wir vielleicht in einem Gottesdienst oder nehmen einmal die Woche an einer Jungschar oder Bibelstunde teil. Das ist zu wenig - genauso wie die guten Gewürze, die du vergeblich zu dem verfaulten Fleisch in den Kochtopf schüttest!



Suchst du ein wirklich gutes „Rezept“ für ein gelungenes Leben? Dann achte vor allem auf die gesunden Zutaten: Beschäftige dich viel mit den guten Gedanken Gottes, die du in der Bibel findest, suche den Kontakt zu echten Vorbildern und suche Gelegenheiten, für andere da zu sein, zu helfen und Gutes zu tun. Auf den ersten Blick scheint das zu bedeuten, dass du auf manchen „Spaß“ für dich selbst verzichten musst. Aber du wirst schnell feststellen, dass ein solches Leben mit Jesus Christus dich viel mehr erfüllt und glücklich macht als das, was aus der „Giftküche“ der verschiedenen Medien kommt.



Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herniedergekommen ist; wenn jemand von diesem Brot isst, wird er leben in Ewigkeit.

(Johannes 6,51)



Quelle: Timekeeper 2006

© Christliche Schriftenverbreitung, Postfach 10 01 53, 42490 Hückeswagen

Link: www.csv-verlag.de


 Dieses ist eine Seite aus www.mannabrot.de