Entführt?



Seit einigen Wochen befindet sich Ronald im Ausland. Weit weg von zu Hause.



Erlebnisurlaub pur. Angst kennt er nicht. Er durchstreift einsames Gelände. Alles ist menschenleer. Doch plötzlich stehen sie vor ihm. Wie aus dem Nichts. Drei Maskierte mit gestreckter Waffe. Dann geht alles ganz schnell. Ronald werden die Augen verbunden. Er wird durchsucht. Dann auf ein Fahrzeug gehievt und los geht's. Wohin?



Nach unendlich erscheinender Fahrzeit wird Ronald unsanft abgeladen. In einem Verließ wird ihm die Augenbinde gelöst. Die Maskierten tuscheln. Dann fällt die Tür ins Schloss. Ronald ist allein. Nach und nach realisiert er seine Situation: Allein. Entführt. Verloren. Den sicheren Tod vor Augen. - Wenn nicht Hilfe kommt. Hilfe von außen. Hilfe, die stärker ist als die Maskierten.



Entführungen und Geiselnahmen gehören heute in manchen Ländern zur Tagesordnung. Aber Ronalds Geschichte hat uns auch in übertragener Bedeutung etwas zu sagen.



Die Bibel beschreibt die innere Lage eines jeden Menschen so wie Ronalds äußere Situation: gefangen und verloren, weit weg von Gott. Wenn nicht die richtige Hilfe angenommen wird. Alleine kommt da keiner raus. Sich selbst zu retten ist unmöglich. Aber es gibt Rettung! Rettung durch den Glauben an Jesus Christus. Das befreit von allen Bindungen. Dadurch wird man aus dem Machtbereich des Bösen für immer gerettet.



Wer Gott die Verfehlungen in seinem Leben bekennt und an Jesus Christus, den Befreier glaubt, ist frei und für immer in Sicherheit.



Willst du nicht auch? Endlich?


...und alle die befreite, die durch Todesfurcht das ganze Leben hindurch der Knechtschaft unterworfen waren.

(Hebräer 2,15)


Quelle: Timekeeper 2007

© Christliche Schriftenverbreitung, Postfach 10 01 53, 42490 Hückeswagen

Link: www.csv-verlag.de




 Dieses ist eine Seite aus www.mannabrot.de