Das Ende der historischen
Schuld der Deutschen!

Es steht geschrieben

Als Jesus vom Teufel versucht wurde (Matthäus 4,1ff) begann Jesus seine Antworten mit: „Es steht geschrieben.“ Jesus hätte auch wahrheitsgemäß antworten können, dass er Gottes Sohn ist. Mehr noch, er hätte antworten können, dass er Gott sei; denn in Johannes 10,30 sagt Jesus zu den Juden: „Ich und der Vater sind eins.“

Wenn Menschen versucht werden, dann können sie nicht sagen, sie wären Gott oder Gottessohn. Die höchste und vor allem nachlesbare, prüfbare Grundlage, auf die sich Menschen berufen können, ist das Geschriebene. Mit seiner vorgenannten Antwort macht Jesus sich zum Vorbild für Menschen, die in Versuchung geraten sind, weil sie es wie Jesus nachmachen können/sollen!

Alles, was geistliche und politische Amts- und Würdenträger so von sich geben, ist unterhalb des geschriebenen Wortes Gottes; denn es heißt in Apostelgeschichte 5,29: „Man muss Gott mehr gehorchen als Menschen.“ Nur wenn ihre Aussagen durch das Wort Gottes bestätigt werden, sind ihre Aussagen von göttlichem Gewicht.

Ich aber bin sogar darin geboren

Im Kontext zu Apostelgeschichte 22,28 wird beschrieben, wie Paulus gefoltert werden sollte. Er konnte der Geißelung zuvorkommen, indem er fragte, ob es ihnen überhaupt erlaubt sei, einen Römer, dazu noch ohne Urteil, zu geißeln. Der Oberst stellte klar, dass er das römische Bürgerrecht um eine große Summe erworben habe. Worauf Paulus antwortete: „Ich aber bin sogar darin geboren“ (Apg. 22,28).

Das Geburtsrecht steht somit nach Gottes Willen über dem erworbenen Recht! Dessen sollten sich die Deutschen jederzeit bewusst sein und nach dem Vorbild des Paulus erforderlichenfalls einfordern!

Es ist so gang und gäbe, dass den Deutschen eingetrichtert wird, sie hätten bis in alle Ewigkeit an der Schuld des Nationalsozialismus zu tragen. Nach dem Willen Gottes ist es nicht so! In Offenbarung 21,5 steht geschrieben: „Siehe, ich mache alles neu.“

Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz verkündet und die Bundesrepublik Deutschland gegründet. Der Nationalsozialismus ist nicht im Grundgesetz verankert und gehört nicht zur neugegründeten Bundesrepublik Deutschland. Die nach dem 22. Mai 1949 Geborenen tragen keine Schuld an den schändlichen Taten der Nationalsozialisten. Mit den selben Worten wie Paulus sein Privileg aus dem römischen Bürgerrecht hervorhebt, müssen auch die nach dem 22. Mai 1949 Geborenen ihre privilegierte Beziehung zum Grundgesetz und zur Bundesrepublik Deutschland hervorheben: „Ich bin aber sogar darin geboren!“ Und jene Deutschen, die vor dem 23. Mai 1949 geboren wurden, sind entnazifiziert: denen wurde eine Schuld nicht nachgewiesen bzw. nicht mehr angerechnet oder sie waren im Dritten Reich schuldunfähige, strafunmündige Kinder/Jugendliche.

Es widerspricht dem Willen Gottes, dass die „schon länger hier Lebenden“, die „Biodeutschen“, die „weißen Männer“ oder wie sie auch immer genannt werden, benachteiligt werden. Das Geburtsrecht steht bei Gott an erster Stelle. Eingewanderte, die einen deutschen Pass bekommen haben oder die Nachkommen von diesen, haben dieses Geburtsrecht nicht. Nach Gottes Willen sind sie Fremdlinge: „Es kam aber eine Teuerung (andere Übersetzung: Hungersnot) in das Land. Da zog Abram hinab nach Ägypten, dass er sich da selbst als ein Fremdling aufhielte; denn die Teuerung war groß im Lande“, 1. Mose 12,10.

Mit der Aussage – „Ich aber bin sogar darin geboren“ – hat Gott dem Paulus eine Grundlage für Patriotismus in allen Nationen / Völkern der Welt in den Mund gelegt!

Wie Integration funktionieren soll steht im Römerbrief. Nach Gottes Willen sollen sich die Zuwanderer unterordnen, einordnen, anpassen. Es steht im Römerbrief 11,17-18 geschrieben: „Wenn du als ein wilder Ölzweig (Zuwanderer) unter die Zweige (Alteingesessene) eingepfropft und der Wurzel (indigene Kultur) und der Fettigkeit (Wohlstand) des Ölbaums (Volk) teilhaftig geworden bist, so rühme dich nicht wider die Zweige! Nicht du trägst die Wurzel, sondern die Wurzel trägt dich!“

„Multikulti“ und Parallelgesellschaften sind Ergebnisse gescheiterter Integrationsvorhaben. Nach Gottes Willen bleiben solche Zuwanderer somit Fremdlinge!

Autor: Ron d. S., Februar 2020



 Mannabrot